Tandana

Sprachen: Deutsch, Englisch

Tantramassage Berlin - Tandana

Tandana

„Ich lade Dich ein, die Wonne der sinnlichen Berührung zu erleben und Dich ganz fallen zu lassen. Aus einer tiefen Entspannung heraus kannst Du in der Massage Lust und Freude an Deinem eigenen Körper entdecken und erleben und eintauchen in einen glückseligen Moment von Sattheit, Geborgenheit und Frieden.“

„Der Körper ist die Harfe der Seele.“ (Khalil Gibran)

Biografie

Ich liebe die Verschmelzung mit dem Moment, die Ekstase, den wilden Tanz, die Langsamkeit, den Genuss. Ich bin mit allen Höhen und Tiefen gern im ungezügelten Fluss des Lebens unterwegs. Mein Beruf und meine Berufung sind eins. Ob als Coach, Therapeutin, Trainerin, Bühnenkünstlerin, Leiterin von Tantra Events oder Tantramasseurin, immer gestalte ich mit Liebe und Kompetenz intensive Erfahrungsräume für und mit anderen Menschen.

Tantramassage ist für mich eine Kunst, die jenseits von Gedanken und Konzepten stattfindet. Sie geschieht im Hier und Jetzt. Mein Körper, mein ganzes Wesen fließt in den Moment der Berührung, der Begegnung mit der anderen Haut, die immer mehr zu meiner wird. Mit einem tiefen und bewusst befreiten Atem schenke ich diesem Moment die nötige Energie.

Das ist sexuell und nichtsexuell zu gleich, entspannend und aufregend,  in einem Universum, wo Körper und Seele berührt werden, wo die Vibration der Lust sich unendlich ausbreiten darf.

Nach einer solchen Massage ist mein Leben anders. Ich brauche Zeit, in das weltliche zurückzukehren, und nicht anders geht es meinen KundInnen, wenn sie wie ich aus unseren Räumen schweben. So glückselig kann das Leben sein, und ich bin überzeugt davon, dass es in jedem Moment so sein kann, von daher empfinde ich es als meine Mission und fast als meinen politischen Auftrag, Tantra in diese Welt zu bringen.

Vom Kopf in den Körper durch den Tanz

Mein tantrischer Weg begann lange, bevor ich das Wort Tantra zum ersten Mal gehört hatte. Mit 23 verbannte ich alle Bücher und gelehrten Schriften aus meinem Leben und widmete mich dem Tanz. Mein geliebtes, tägliches Training und die Vielfalt der künstlerischen Wege von Modern Dance bis Ballett, von Ausdruckstanz bis Pantomime, von Choreographie bis Malerei waren, wenn auch teilweise mit den für dieses Feld typischen, heftigen Grenzüberschreitungen verbunden, doch erfüllend und beseelend. Die, wie ich heute weiß, zutiefst tantrischen Tugenden der Annahme und der Hingabe waren schon damals die entscheidenden Wegbegleiterinnen, die mich schließlich ans Ziel brachten.

Nach einigen Jahren der Ausbildung hatte ich meinen Körper gut geformt, mir in einigen Berliner Off-Tanztheatern die Seele aus dem Leib getanzt, aber ein Beruf fürs Leben war das nicht. Etwas Anderes aber war durch das viele Training passiert:  Schon bei den geringsten Bewegungen durchzog meinen Körper ein feines, mich glückselig stimmendes Zittern, was wie von selbst gekommen war. „Spanda“ nennt es Daniel Odier, mein späterer tantrischer Lehrer.

Vom Körper ins Gefühl durch Schauspielarbeit

Tantramassage Berlin - TandanaNach meiner Tanzausbildung interessierte ich mich zunehmend fürs Schauspiel. Mich auf einer Bühne lebendig und in voller Kraft auszudrücken, das erschien mir wie die Essenz des Lebens selbst. Ich fand eine Schauspielgruppe, die in der authentizitätsbasierten und damit oft therapeutisch anmutenden Lee Strasberg Methode beheimatet war. Fortan stand das Ausdrücken meiner wahren Gefühle im Mittelpunkt der Arbeit, und ich entdeckte darin ein neues Universum. Bald stand ich in verschiedenen Projekten auf der Bühne, spielte Improvisationstheater, gestaltete Erzählabende, spielte Nebenrollen in Filmen und Fernsehserien. Es zeigte sich jedoch, dass ich auch hier – in dieser von Konkurrenz und Jugendsucht durchwachsenen Welt der Illusionen – noch nicht in meiner Berufung angekommen sein sollte.

Vom Schauspiel zum Atem, zur Meditation, und zum Tantra

Nachdem ich mich beruflich als Tanz-  und Bewegungslehrerin gut etabliert hatte, bescherte mir die Trennung von der damaligen Liebe meines Lebens einen gepfefferten Umbruch, der es von mir verlangte, mein Leben auf ein neues Glück zur richten und erneut in den Fluss zu springen, von dem ich nicht wusste, an welches Ufer er mich bringen würde.

Ich ging in ein intensives Selbsterfahrungstraining ehemaliger Sannyas-Therapeuten und durchlebte die ganze Palette ihrer beindruckenden, therapeutischen Arbeit: Holotropes Atmen, Bioenergetik, Primal Work, Encounter, Schattengruppe, Sterberetreat. Parallel dazu tauchte ich mit unzähligen Seminaren und persönlichen Begegnungen in die Welt des Tantra ein.  Meinen Körper im Hier und Jetzt zu fühlen und in ihm glücklich zu sein, war ja schon lange meine Praxis, jetzt kamen noch das Wissen um verschiedene Methoden und die tantrische Begegnung dazu.  Vom Kaschmirischen Shivaismus bis zum Maithuna -Ritual, ich erforschte alles.  Ich befreite meine Sexualität mehr und mehr, stand zu meiner Lust als Frau, erforschte den G- und A-Punkt, und ging fortan als lustvolles, begehrendes und begehrtes Wesen durch die Welt.

Meine Tantramassage

Vom Leben im tantrischen Feld zur Tantramassageausbildung und weiter zur ersten eigenen Massagepraxis war für mich als Bodyworkerin nur noch ein kleiner Schritt. Ich bildete mich in einer Vielfalt von Massagestilen weiter und erlaubte mir mehr und mehr, wirklich aus dem Moment heraus eine Tantramassage frei zu gestalten. Ich folge dabei stets einem dreifachen Pfad: Da ist als erstes der Kontakt wichtig, der wirkliche Kontakt zwischen mir und dem Menschen, der da zu mir kommt. Dann ist mir wichtig, dass der Mensch auf der Liege oder Matte sich wirklich fallen lässt und sich bei mir geborgen, gehalten und aufgehoben fühlt. Und schließlich wünsche ich mir, dass der Mensch, der zu mir zur Tantramassage kommt, einen tiefen lustvollen Raum erlebt und seine Lust in vollen Zügen geniesst.

Ausbildungen

  • 2016 eintägige Weiterbildung in intensiver tantrischer Körperarbeit „Rivers of Love“, Love Ceremony training bei David Bruce Leonhard aus Maui im Osho Mauz
  • 2016 “Learning Love”-Gruppe mit Tabish 2 Tage im Osho Mauz
  • 2015/2016 Atemtraining bei Bhagat u.a. Rebirthing, holotropes Atmen 2 x 5 Tage
  • 2015 Assistenz bei Tantraveranstaltungen von Arnold Neumann in Mainz und seiner Freiraumparty in Berlin 2015 und 2016
  • Seit 2014 Veranstaltung von tantrischen Events und Partys als Duo Wolfsmond zusammen mit Chono
  • Seit 2014    Coachingausbildung, bisher 4 x 5 Tage Seminar und Coaching-Übungsstunden bei Landsiedel NLP, Fulda und Kitzingen
  • 2015 Yoni Massage intensiv im „Diamond Lotus“ Berlin, 2 ½ Tage
  • 2014 NLP Practitioner Ausbildung bei Landsiedel NLP (120 Stunden) Berlin
  • 2012 Paartraining „Liebe leben“ bei Rosmarie und Ullrich Lipp, 3 x 3 Tage, 2 x 5 Tage, u.a. Atemencounter, achtsam-sinnliches Berühren, Atem und Sexualität, Kommunikation in der Paarbeziehung, Assistenz einer fünftägigen Gruppe in der „Grube Luise“
  • 2009-2014 holotropes Atmen bei Stanislav Grof (2 x 2 ½ Tage) in Berlin und San Francisco, bei Devapath 3 x 2 ½ Tage in Berlin
  • 2008/2014 tantrisches Yoga bei Eric Baret, 2 x 2 ½ Tage in Paris und Berlin, 25 P
  • 2004/2007 Seminare mit Daniel Odier 2 x 2 ½ Tage, 1 x 7 Tage (Erlernen der kashmirischen Massage)
  • Seit 2007 Arbeit als Atemtherapeutin und Heilpraktikerin in eigener Praxis, ca. 70 Einzelsitzungen pro Jahr, dazu noch Gruppenveranstaltungen, Atemtage mit  holotropem Atmen etc.
  • 2006-2007 Prüfungen zur Heilpraktikerin (Psychotherapie), Zeugnis erhalten am 25.01.2007
  • 2007 Seminar bei Bettina Bäumer zum kashmirischen Shivaismus, 3 Tage, 18 UE
  • 2004 Ostercelebration am Institut für Lebenskunst und Tantra Berlin, 4 Tage
  • April 2003 – August 2008 Selbsterfahrungs- und Ausbildungsprojekt „Der Weg des Herzens“ bei Rosmarie und Ullrich Lipp,  Ausbildung zur Atemlehrerin mit 59 Ausbildungstagen, 6 Assistenzen über jeweils 5 Tage (ich habe insgesamt  10 x assistiert), 30 Einzelsitzungen mit Teilnehmern des Assistenten-Trainings, 12 Supervisionstage zu jeweils 8 Stunden, Teilnahme am 9-tägigen Sterbeseminar. Inhalte der Ausbildung waren: Körperbezogene Selbsterfahrung (Bioenergetik, Körperdiagnose, Körperausdruck, Atemarbeit, Rebirthing,  Grofsches Atmen, Pulsation, diverse Massagetechniken, Bewegung und Tanz, Unterwasseratmen), Arbeit mit Emotionen (Atem-Encounter, Encounter, Arbeit mit Ängsten, Abhängigkeit und Aggression, Familienstellen nach Hellinger, Primärarbeit, Projektionsarbeit und Schattenintegration, Innere Frau – Innerer Mann, Rollenspiel und Psychodrama, kreativer therapeutischer Selbstausdruck mit Malerei und Ton), Arbeit auf mentaler und geistiger Ebene (theoretische Grundlagen zur Atemarbeit, zur körperlichen, seelischen und spirituellen Entwicklung des Menschen, zur Therapeut-/Klienten-Beziehung, Dynamik des therapeutischen Prozesses (z.B. Projektion, Widerstand) therapeutische Gesprächsrunden, Projektmanagement, kreatives Visualisieren, trancereisen, Energiearbeit, Chakrenarbeit, Enlightment intensive) und Meditationstechniken (aktive und passive Meditationen)
  • 2004-2006 Arbeit als Tantramasseurin im eigenem Studio in Berlin-Kreuzberg, ca. 100 Massagen
  • 2004 Ausbildung zur Entspannungstrainerin beim LSB, 100 Stunden, 20 P
  • 2003-2004 Ausbildung Tantramassage bei Yabati Volker Müller in Potsdam, 4 x 2 ½ Tage, 8 P, danach Austausch mit Teilnehmern der Ausbildung und anderen, ca. 30 x Massageaustausch
  • 2002 Ausbildung zur Pilates-Trainerin (Matte) bei Polestar Pilates, 2 Wochenenden und Prüfung, 10 P
  • 2002 Kompakt-Lehrgang Massage bei Dr. Jürgen Wismach (LSB), 20 Stunden in 4 Tagen
  • 2001 Body-Festival bei Norbert Wehry: Joint Release  2 x 2 ½ Tage
  • 2001 Ausbildung zur Personal Trainerin beim DFAV, 4 Wochenenden + Prüfung und Hausarbeit
  • 2000 Ausbildung zur Übungsleiterin für Wirbelsäulengymnastik beim LSB , 100 Stunden, 20 P
  • 1999 Ausbildung zur Übungsleiterin für Fitness und Gesundheit beim LSB, 120 Stunden, 15 P
  • Seit 1993 jährliche Fortbildung zu Bewegungsthemen, u.a.: betriebliche Gesundheitsförderung (5 UE), Kreativer Tanz (8 UE), Rückenschule aus der Sicht des Yoga (16 UE), Yoga für Menschen mit Rückenbeschwerden (16 UE), Yoga und die 10 Körpersysteme (16 UE), Atem, Stimme, Sprechen (16 UE), Rückenbeschwerden und Feldenkrais (5 UE), Ausdruck in Bild und Tanz (16 UE) … und viele mehr
  • Seit 1993: Arbeit als Kursleiterin für Tanz, Fitness, gesundes Bewegen, Atem, Meditation und Stressbewältigung an verschiedenen Berliner Volkshochschulen, Bezirksämtern, Firmen, Fitness- und Yogastudios, auch selbst organsierte Kurse, pro Woche 6 Kurse seit 1993, seit 2000 ca. 18 Kurse in der Woche, seit 2012 ca. 13 Kurse in der Woche
  • 1995-1996 Schauspielausbildung am ETI Berlin
  • 1995-2000 Atemarbeit nach Anna Langenbeck, ca 100 Einzelsitzungen
  • 1993-1998 Strasberg Schauspiel Training (mit Meditation, Sensory Awarness, freiem Tanz und Emotional-Release – Arbeit an den eigenen Gefühlen) 2 x monatlich, 10 Stunden, 4-10 P
  • 1989-1992 moderne Tanzausbildung an der „Etage“ in Berlin (Vollzeit)  Unterrichtsfächer: Ballet, Moderntanz, Jazzdance, Tanzimprovisation, Yoga, Anatomie, Feldenkrais, Meditation, Atemarbeit, Alexandertechnik,  Schauspiel u.a., 7-20  P, täglich 3 x 90 min Unterricht